Abitur an der beruflichen Oberschule

Jetzt das Abitur nachholen

Wie willst du dein Abitur nachholen
Wo willst du dein Abitur nachholen

Das Abitur nachzuholen, ist von vielen ein Ziel. Wenn du dich mit den Möglichkeiten auseinandersetzt, dein Abitur nachzuholen, stößt du unweigerlich auf diverse Varianten, genau das zu tun. Eine Möglichkeit ist der Besuch einer Berufsoberschule (BOS) oder einer Fachoberschule (FOS). Diese beiden Schulformen können auch je nach Bundesland anders benannt oder gar nicht existent sein. In manchen Fällen gibt es aber auch beide Möglichkeiten innerhalb einer Schule. Die Berufsoberschule ist verbreiteter als die Fachoberschule.

Aufbau der Berufsoberschule

Die Berufsoberschule ist in Vollzeit auf zwei Jahre (Klasse 12 und 13) ausgelegt. Hier kannst du eine fachgebundene Hochschulreife oder auch eine allgemeine Hochschulreife erlangen. Letzteres ist dann möglich, wenn du ausreichende Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache mitbringst. Du kannst direkt in das zweite Jahr der Berufsoberschule einsteigen, wenn du zuvor einen Bildungsweg abgeschlossen hast, der zur Fachhochschulreife führt. Das ist zum Beispiel beim Besuch einer Fachoberschule der Fall. Die Berufsoberschule gibt es auch als Teilzeit-Schule – in diesem Fall dauert der Weg zum Abitur entsprechend länger.

Die Berufsoberschulen sind für diejenigen gedacht, die nicht mehr – beispielsweise aus Altersgründen – eine „normale“ Oberstufe besuchen können. Entsprechend sind auch die Zugangsvoraussetzungen zum Besuch der Oberschule gewählt. Um eine solche zu besuchen, musst du einen mittleren Schulabschluss (zum Beispiel einen Realschulabschluss) oder einen als gleichwertig anerkannten Abschluss vorweisen sowie eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung. Weiterhin musst du mindestens fünf Jahre einschlägige Berufserfahrung mitbringen. Mit zusätzlicher Fachhochschulreife kannst du das erste Jahr Berufsoberschule überspringen.

Weitere Voraussetzungen können je nach Bundesland existieren. Ein Beispiel ist ein Mindestnotendurchschnitt oder Regelungen, was als Berufserfahrung anerkannt wird. Zudem gibt es nicht in allen Bundesländern eine Berufsoberschule und auch keine direkte Alternative. Erkundige dich daher im Vorfeld, welche Möglichkeiten du an deinem Wohnort in Bezug auf eine Berufsoberschule hast.

Abitur an der Berufsoberschule

Wenn du an der Berufsoberschule aufgenommen bist, kannst du dort dann auch dein Abitur machen. Du bekommst eine fachgebundene Hochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife, wenn du ausreichend Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache mitbringst. Das ist dann der Fall, wenn du zuvor mindestens vier Jahre eine zweite Fremdsprache bis zum mittleren Schulabschluss hattest und die Note daraus versetzungsrelevant war. Alternativ kannst du auch in der Berufsoberschule eine zweite Fremdsprache belegen und musst dieses Fach in der Abschlussklasse mit der Note ausreichend abschließen. Eine weitere Alternative ist eine sprachliche Ergänzungsprüfung oder ein Fremdsprachenzertifikat auf dem Niveau einer zweiten Fremdsprache nach der Sekundarstufe I.

Du solltest bei der Wahl der Berufsoberschule zudem berücksichtigen, dass du hier verschiedene Fachrichtungen auswählen kannst. Im Normalfall bist du an die Fachrichtung gebunden, in der du auch deine Berufsausbildung und deine Berufserfahrung hast. Die Fachrichtungen werden in der Regel zusammengefasst zu Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie, Ernährung und Hauswirtschaft, Gestaltung, Gesundheit und Soziales, Technik sowie Wirtschaft und Verwaltung. Die Benennung der Fachrichtung kann sich zwischen den Bundesländern unterscheiden.

Sonderregelungen in Bayern und Rheinland-Pfalz

Wenn du in Bayern oder Rheinland-Pfalz dein Abitur an einer Berufsoberschule nachholen möchtest, triffst du auf andere Regelungen und Formen. In Bayern gibt es keine Berufsoberschule, alternativ wird hier die Virtuelle Berufsoberschule Bayern (VIBOS) angeboten. VIBOS ist ein virtueller Campus, an dem als Fernlehrgang auf die Fachabiturprüfung vorbereitet wird. Die Prüfung selbst wird im Rahmen der Nichtschülerprüfung abgelegt.

In Rheinland-Pfalz unterscheidet sich die Berufsoberschule nach der Berufsoberschule I und Berufsoberschule II. Berufsoberschule I ist wie oben beschrieben. Die Berufsoberschule II kann auch ohne berufliche Vorbildung besucht werden, wenn zuvor die zweijährige Fachoberschule besucht wurde. Die dort gewählte Fachrichtung muss dann auch auf der Berufsoberschule II besucht werden. Im Grunde ist diese Variante analog zum Besuch einer 13. Klasse Fachoberschule.

Abitur an der Fachoberschule

Die Fachoberschule ist zunächst für den Erwerb der Fachhochschulreife konzipiert (Klasse 11 und 12). In einigen Bundesländern besteht allerdings die Möglichkeit, eine 13. Klasse der Fachoberschule zu besuchen und dort die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife zu erlangen. Aufbau und Bedingungen der 13. Klasse FOS sind dabei analog zum zweiten Schuljahr an einer Berufsoberschule. Das gilt beispielsweise auch für die Fremdsprachenverpflichtungen, um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen.

In den Bundesländern mit 13. Klasse Fachoberschule sind die Voraussetzung häufig etwas verschärfter als für den Zugang zur Berufsoberschule wie oben beschrieben. Neben den dort beschriebenen Bedingungen gilt für die 13. Klasse, dass hier nur die Schüler aufgenommen werden, die überdurchschnittliche Leistungen vorweisen. Wer in den zwei vorherigen Jahren der Fachoberschule leistungsstark war, darf dann die 13. Klasse der Fachoberschule besuchen. Bedeutet in der Praxis, dass ein Mindestnotenschnitt gefordert wird. Am Ende der 13. Klasse Fachoberschule warten dann die Abiturprüfungen, die – erfolgreich bestanden – dann zum Abitur führen.

Unterschied zwischen Berufsoberschule und Fachoberschule

Die beiden Schulformen unterscheiden sich inhaltlich nicht voneinander und es werden auch die gleichen Abschlussprüfungen durchgeführt – sofern eine Fachoberschule mit 13. Klasse angeboten wird. Die Voraussetzungen zum Besuch einer Berufsoberschule sind enger gesetzt, das hier berufsbezogene Leistungen gefordert werden. Das ist für den Einstieg in die Fachoberschule nicht erforderlich. Erkundige dich an den jeweiligen Schulen, welche Möglichkeit besser zu dir passt.

Tipp! Im Fernstudium kannst du dein Abitur in einem Jahr machen!

5 (100%) 2 votes